Home = KĂŒnstliche Befruchtung = Heiminsemination = Anwendung der Bechermethode

Die 3 Schritte zur Anwendung der Bechermethode

Heiminsemination Samenspende - Bechermethode

1. Schritt: DurchfĂŒhrung Samenspende bei der Bechermethode:

Sie sollten darauf achten, dass der Becher und die Spritze in einem verpackten, sterilen Zustand bereitstehen. Jegliche Verschmutzung sollten Sie vermeiden.

Mithilfe von Masturbation erfolgt die Abgabe der Samenprobe. In einem Becher (oft: Urinbecher) werden die Samen vom Samenspender gesammelt. Wenn es nach zu wenig Sperma aussieht, sollten Sie nicht erschrecken. Die durchschnittliche Menge einer Ejakulation hĂ€ngt von dem Geschlechtsverkehr und der Selbstbefriedigung ab. Entscheidend fĂŒr die ZeugungsfĂ€higkeit ist die enthaltene Menge aktiver Spermien, die in einem vorherigen Spermiogramm ermittelt werden sollten. Informieren Sie sich hierzu in unserem Beitrag: KĂŒnstliche Befruchtung durch Samenspende

Nach einer Zeit von ca. 20-30 Minuten beginnt sich das Sperma zu verflĂŒssigen.

Heiminsemination Einsatz Einwegspritze – Bechermethode

2. Schritt: Einsatz der Einwegspritze

Nehmen Sie die Samen in der verflĂŒssigten Form mit der bereitgestellten Spritze auf.

Heiminsemination - DurchfĂŒhrung Insemination - Bechermethode

3. Schritt: DurchfĂŒhrung der Insemination (SamenĂŒbertragung bei der Bechermethode)

Bringen Sie die gefĂŒllte Spritze in die Vagina ein. Die Samen sollten Sie zeitnah nach der Erzeugung verwenden. Sollte Ihnen das nicht möglich sein, lagern Sie die Samen auf keinen Fall im KĂŒhlschrank ein. Die Spermien sterben sonst ab.

Die frischen Samen mĂŒssen warm gelagert werden. Muss beispielsweise eine kurze Fahrt vom Spender zur EmpfĂ€ngerin gemacht werden, sollten Sie die Samen am Körper transportieren.

Bei der DurchfĂŒhrung sollten Sie sich vorbereitend auf den RĂŒcken legen. Es sollte auf jeden Fall bequem sein.

P4B-Hinweis: Legen Sie ein oder zwei Kissen unter das GesĂ€ĂŸ, damit Sie etwas erhöht liegen. Die Beine sollten angezogen, gespreizt und abgewinkelt sein. Die Position erinnert an den Frauenarztbesuch.

Ist die Liegeposition bequem, können Sie die Spritze vorsichtig (evtl. außen Gleitmittel auftragen) in die Vagina einfĂŒhren. Jedoch nur so weit, dass Sie die Spritze noch sicher halten können. SelbstverstĂ€ndlich hat die Spritze keine Nadel. Anschließend entleeren Sie die Spritze mit Druck. So werden die Samen mit „Schwung“ auf ihren Weg gebracht.

Nach der DurchfĂŒhrung verschließen Sie am besten den Eingang der Vagina mit der Hand. So wird verhindert, dass die Samen wieder herauslaufen. Sollte doch wieder etwas zurĂŒckkommen – haben Sie keine Angst. Das kann passieren. Anschließend sollten Sie als EmpfĂ€ngerin der Samen ca. eine halbe Stunde ruhen und die Beine hochlegen. So bleiben die Samen auch in der NĂ€he des Muttermundes. Legen Sie sich hierzu am besten die Fernsehbedienung, das Handy oder ein Buch bereit.

Nach ungefÀhr 2 Wochen können Sie anhand des Schwangerschaftstests sehen, ob es geklappt hat oder ob man es nochmal wiederholen muss. Wenn es beim ersten Mal nicht gleich klappt, bitte nicht aufgeben!

P4B-Tipp:

Auch wenn die DurchfĂŒhrung der Bechermethode nicht unbedingt die Krönung der romantischen Lust darstellt, sollten Sie versuchen, das EinfĂŒhren der Samen lustvoll zu gestalten. Je erregter die Mutter in spe ist, desto höher ist auch die Chance einer Befruchtung: die QualitĂ€t des Zervixschleims verbessert sich, je stimulierter die Frau ist. Soll bedeuten, er verflĂŒssigt sich und die Spermien gelangen auf diesem Wege leichter zur Eizelle.

ZĂ€her GebĂ€rmutterhalsschleim hat eine Gitterstruktur, die ein Durchkommen erschwert. VerflĂŒssigter Zervixschleim hat eine gradlinige Fadenstruktur, die ein zielgenaues Vorankommen fördert. Weiter können die Kontraktionen eines Orgasmus, nach dem EinfĂŒhren der Samen, die Chance auf eine Schwangerschaft erhöhen!