Home = K├╝nstliche Befruchtung = ├ärztliche Insemination = ÔÇ×Swim UpÔÇť ÔÇô Die Samenwaschung

Kann man Spermien aufbereiten?

ÔÇ×Swim UpÔÇť ÔÇô Die Samenwaschung

Bei den verschiedenen Inseminationsmethoden werden die Samen der Probe immer durch das ├Ąrztliche Fachpersonal vorbehandelt. Es findet eine Aufbereitung der Samenfl├╝ssigkeit statt. Dieses Trennverfahren wird auch als ÔÇ×SamenwaschungÔÇť bezeichnet. Ziel des Verfahrens ist, die Trennung von aktiven und inaktiven Samenzellen.

Zu Beginn wird bei der Abgabe der Probe das Nativsperma (Frischsperma) zentrifugiert. Damit wird erreicht, dass die Samenfl├╝ssigkeit so weit wie m├Âglich abgetrennt wird. Anschlie├čend findet die Zugabe eines Zellkulturmediums statt. Danach wird die Probe bei 37C┬░ in einem Kulturschrank aufbewahrt.

SWIM UP - Samenwaschung - Ärztliche Insemination - Künstliche Befruchtung

Dann beginnt das eigentliche ÔÇ×Swim-UpÔÇť. Bei diesem Prozess findet die Herausfilterung der optimalen Samenzellen statt. Durch die Eigenbeweglichkeit landen die aktiven Samenzellen im oberen Teil der Kulturfl├╝ssigkeit. Die inaktiven Samenzellen bleiben im unteren Teil des Gef├Ą├čes liegen.

Nach ca. 2 Stunden sind die beweglichen (aktiven) Spermien herausgefiltert. Ein Vorteil dieses Prozesses ist, dass ggf. auch die Stoffe von den Samenzellen entfernt werden, die der Geb├Ąrmutter schaden und den Kinderwunsch blockieren k├Ânnten.