Unregelmäßiger Zyklus nach dem Absetzen der Pille: Ist das normal?

Ausreichend recherchiert. Vor- und Nachteile abgewägt. Ein Gespräch mit der Frauenärztin bzw. dem Frauenarzt. Entschluss gefasst. Pille abgesetzt. Und plötzlich ist alles anders. Vielleicht hast du dich auch dazu entschlossen, die Anti-Baby-Pille abzusetzen und nun ist dein Zyklus unregelmäßig. Das kann sogar so weit gehen, dass es dein Leben beeinflusst. Wie die Pille auf deinen Körper wirkt, warum viele Frauen sich gegen die Einnahme entscheiden, über welche Themen vor dem Absetzen nicht bzw. kaum gesprochen wird und wie sich ein unregelmäßiger Zyklus nach dem Absetzen der Pille anfühlen kann, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Wie wirkt die Pille auf den Körper?

Die Anti-Baby-Pille enthält künstliche Hormone. Diese sind der Wirkung der körpereigenen weiblichen Geschlechtshormone Östrogen und Progesteron ähnlich. Ziel ist, dass der Hormonspiegel konstant auf gleicher Höhe bleibt. Es handelt sich hierbei um einen Eingriff in den körpereigenen Hormonzyklus. Da die Hormonschwankungen des natürlichen Zyklus durch die Einnahme ausbleiben, wird die Eizellreifung im Eierstock verhindert. Zur Befruchtung wird jedoch eine Eizelle benötigt. Wenn der Eisprung ausbleibt, kann keine Schwangerschaft entstehen.

Die Pille: Unregelmäßiger Zyklus nach dem Absetzen der Pille: Ist das normal?

Die Pille bringt noch weitere Schutzwirkungen mit sich: Der natürliche Aufbau der Gebärmutterschleimhaut wird unterdrückt. Dies führt dazu, dass eine Einnistung der Eizelle nicht möglich ist. Gleichzeitig entsteht ein zähflüssiger und spermienundurchlässiger Schleimpfropf (Zervixschleim) im Gebärmutterhals.

Durch diesen 3-fachen Schutz handelt es sich bei der Anti-Baby-Pille für viele Frauen um das sicherste Verhütungsmittel. Gleich sichere Alternativen gibt es kaum. Neben der Verhütung bringt die Pille weitere Vorteile mit sich. Zyklusstörungen werden beseitigt. PMS-Beschwerden werden reduziert. Das Hautbild verbessert sich. Auch die Begleitsymptome der Menstruation werden reduziert.

Aus verschiedensten Statistiken geht hervor, dass über 50 % der Frauen mit Pille verhüten.

Warum entscheiden sich Frauen gegen die Einnahme der Anti-Baby-Pille?

Es gibt körperliche und emotionale Gründe, die für das Absetzen der Pille sprechen. Sie hat körperliche Auswirkungen auf die Schilddrüse, Leber und den Darm. In der Schilddrüse kann durch die Einnahme ein Mineralstoffmangel entstehen. Die Folge hiervon ist, dass die Leistung herunterfährt. Die Leber ist mit dem Abbau der künstlichen Hormone beschäftigt. Hierdurch werden viele und andere wichtige Aufgaben im Körper vernachlässigt. Der Darm und die Leber sind gemeinsam für die Verdauung zuständig. Die Gallenflüssigkeit wird in der Leber produziert und wenn die Leber diese Aufgabe vernachlässigt, hat dies negative Auswirkungen auf die Verdauung allgemein.

Welche Auswirkungen die Darmgesundheit deinen Kinderwunsch hat, kannst du hier nachlesen.

Viele Frauen fühlen sich während der Einnahme fremdgesteuert und haben den Wunsch, sich mehr ausgeglichen zu fühlen. Gleichzeitig entsteht ein besseres Körperbewusstsein. Ohne Pille fühlen sich viele Frauen energiegeladener, sind besser gelaunt und haben ein besseres Selbstwertgefühl. Auch das Thema der Weiblichkeit allgemein ist wichtig. Denn ein natürlicher Frauenzyklus sagt viel über den Gesundheitszustand einer Frau aus. Häufig haben Frauen nach dem Absetzen der Pille mit einem unregelmäßigen Zyklus zu kämpfen.

Erfahrungsbericht: Unregelmäßiger Zyklus nach dem Absetzen der Pille: Ist das normal?

Erfahrungsbericht: So kann sich ein unregelmäßiger Zyklus nach Absetzen der Pille auswirken!

P4B-Hinweis: Bei all diesen Empfindungen und Beobachtungen handelt es sich um eine persönliche Wahrnehmung. Sie ist nicht allgemeingültig und kann von jeder Frau ganz anders empfunden werden.

„Das wird sicherlich alles ganz leicht. Pille absetzen und schon fühle ich mich besser!“ Das waren meine Gedanken, die mich während der Entscheidung begleiteten. Ich wurde relativ schnell eines besseren belehrt und machte mir zwischenzeitlich auch wieder Gedanken darüber, die Pille einzunehmen. 

Folgende emotionalen und körperlichen Veränderungen nahm ich wahr:

Mein Körper veränderte sich. Er wurde weiblicher und mein Körperbewusstsein wuchs. Ich hatte teilweise sogar das Gefühl, mich selbst nicht mehr zu erkennen. Plötzlich auftretende Hitzewallungen, besonders um den Eisprung herum waren keine Seltenheit. Gleichzeitig konnte ich in dieser Zeit ein Kribbeln im ganzen Körper spüren. Ich hatte Stimmungsschwankungen. Meine Energie konnte von einem Höchststand zu einer enormen Energielosigkeit switchen. Mein Hautbild verschlechterte sich. Während der Pubertät hatte ich nie großartig mit Akne etc. zu kämpfen. Nun gehörte es zum Alltag. Besonders vor der Periode gab es immer wieder Schübe. Es gab Tage an denen habe ich ständig Heißhungerattacken. An anderen Tagen hatte ich kaum Hunger. Mein Gewicht schwankte hin und her. Es entstanden Wassereinlagerungen, besonders im Gesicht und in den Beinen. Es gab eine Zeit in der mir meine Hosen plötzlich nicht mehr gepasst haben, da mein Bauch so angeschwollen war. Meine Schilddrüsenwerte haben sich verschlechtert. Besonders die Zeit um den Eisprung war und ist immer noch eine körperlich sehr anstrengende Zeit für mich. Die Erschöpfungszustände aufgrund des „neuen“ Energieaufwands können mich manchmal ganz schön aus der Bahn werfen. Die begleitenden Schmerzen kurz vor und während der Periode sind viel stärker. Ich fühle insgesamt mehr und stärker, Stimmungshochs und auch Stimmungstiefs. Das alles hat Einfluss auf meine Lebensqualität, auf meine Beziehungen, mein Umfeld und die Arbeit. Ich kann auf einmal nicht mehr meine von mir gewohnte Leistung erbringen.

Auswirkungen: Unregelmäßiger Zyklus nach dem Absetzen der Pille: Ist das normal?

Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich jedoch sagen, dass all die Auswirkungen keinen Einfluss auf meine Entscheidung, die ich vor etwa einem dreiviertel Jahr getroffen hatte, haben. Ich würde mich wieder dazu entscheiden. So langsam merke ich auch, dass sich die oben beschriebenen Punkte verbessern und sich alles besser einpendelt. Auch meine Schilddrüsenwerte haben sich wieder normalisiert. Mein Zyklus ist noch unregelmäßig, dies versuche ich durch die Einnahme von Mönchspfeffer in den Griff zu bekommen.

Die Herangehensweise an das Thema würde ich verändern und mich besser darauf vorbereiten. Die Tragweite und die Folgen beim Absetzen der Pille würde ich mir genauer anschauen.

Für mich persönlich überwiegen aktuell die Vorteile ohne Pille.

Die Pille: Unregelmäßiger Zyklus nach dem Absetzen der Pille: Ist das normal?

Alternative Verhütungsmethoden

Die Anti-Baby-Pille ist eine der sichersten Verhütungsmethoden. Aus diesem Grund wird sie auch von so vielen Frauen eingenommen. Für viele junge Frauen bedeutet die Einnahme der Pille auch sexuelle Freiheit und Selbstbestimmtheit. In der Pharmaindustrie haben sich mittlerweile viele verschiedene Pillenanbieter etabliert. Der Unterschied liegt in der Zusammensetzung und Konzentration der künstlichen Hormone.

Es wird häufig davon berichtet, dass zu wenig Aufklärung hinsichtlich der Nebenwirkungen der Pille gemacht wird, sowie das fehlende Bewusstsein hinsichtlich der Prozesse im Körper. Über die Sicherheit von Verhütungsmittel gibt der Pearl Index einen Anhaltspunkt. Es handelt sich hierbei um das Beurteilungsmaß der Sicherheit von Verhütungsmittel. Je niedriger der Pearl Index ist, desto sicherer ist die jeweilige Verhütungsmethode.

Beispiel: Wenn 100 Frauen ein Jahr lang die gleiche Verhütung anwenden und davon 4 schwanger werden, liegt der Pearl Index bei 4. Ein Wert von 0,2 gibt an, dass 2 von 1.000 Frauen schwanger werden.

P4B-Hinweis

In Herstellerstudien wird der Pearl Index häufig ohne Fehler in der Anwendung der jeweiligen Verhütungsmethode angegeben.

Hier findest du eine kleine Übersicht alternativer Verhütungsmethoden:

Hormonspirale
0,16
Pille
0,1 – 0,9
Kupferspirale
0,3 – 0,8
Kondom
2 – 12

Fazit:

Um wirklich eine gute Entscheidung hinsichtlich der Einnahme der Anti-Baby-Pille treffen zu können, ist es wichtig sich mit dem Thema ausreichend auseinanderzusetzen. Sich auch mal die Frage zu stellen: „Warum habe ich angefangen, die Pille zu nehmen?“ Es ist unverzichtbar die Vor- und Nachteile ausreichend abzuwägen. Am Besten ist es immer die Entscheidung aus dem Bauch zu treffen.

  • Lies dir im Voraus Erfahrungsberichte anderer Frauen durch und tausche dich darüber mit Freunden und Bekannten aus. Mache dir unbedingt bewusst, dass die Zeit anstrengend werden und Auswirkungen auf dich und deinen Körper haben kann.
  • Hinterfrage auch mal kritisch den Satz „Alle nehmen die Pille …“ Ist dieser „Trend“ wirklich für dich geeignet? Höre in diesem Zusammenhang unbedingt auf deinen Körper und deine Bedürfnisse.
  • Wenn kein Kinderwunsch vorhanden ist, solltest du dir hinsichtlich der verschiedenen Verhütungsmethoden unbedingt Gedanken machen. Finde hier die für dich passende Methode. Mache dir bewusst, dass ein unregelmäßiger Zyklus nach dem Absetzen der Pille in erster Linie „normal“ ist. Dein Körper benötigt Zeit, um sich wieder auf natürliche Art und Weise einzupendeln.
  • Sprich unbedingt vor dem Absetzen und währenddessen mit deiner Gynäkologin bzw. deinem Gynäkologen. Sie können dich auf dem Weg begleiten und dir hilfreiche Tipps geben.
  • Ein unregelmäßiger Zyklus nach dem Absetzen der Pille ist meist eine natürliche Folge. Der Körper muss sich erst wieder einpendeln und mit den natürlichen Hormonschwankungen klarkommen. Sollte dies jedoch länger andauern, solltest du dich unbedingt mit deiner Frauenärztin bzw. deinem Frauenarzt unterhalten, um mögliche Krankheiten etc. auszuschließen.
  • Auf einer Kinderwunschreise kann ein unregelmäßiger Zyklus eine noch größere Herausforderung sein. Daher ist es umso wichtiger, durch eine Frauenärztin bzw. einem Frauenarzt begleitet zu werden.

Ob es nun gut oder schlecht ist die Pille zu nehmen oder auch abzusetzen, ist eine persönliche Entscheidung. Allgemeingültige Schlüsse zu ziehen wäre nicht fair, da diese Verhütungsmethode auch einige positive Aspekte mit sich bringt. Eine Frage, die du dir jedoch bei der Entscheidungsfindung stellen kannst, ist: Stehen der Nutzen und die Wirksamkeit der Pille für dich persönlich in einem angemessenen Verhältnis?

Vanessa

Zur Autorin:

Vanessa sorgt für die Zusammenarbeit in unserem Team und hilft uns dabei, den Fokus des Projekts nicht aus den Augen zu verlieren. Sie ist das redaktionelle Herz von Partner4Baby, sorgt für regelmäßigen Content und bringt sich mit neuen Ideen ein.

Was macht Partner4Baby für dich so besonders? „Häufig ist man auf der Suche nach Informationen und Antworten und findet das auch. Manchmal aber findet man Informationen und bekommt letzten Endes viel mehr, als man erwartet hätte. Partner4Baby ist ein solcher Ort, an dem du so viel mehr bekommst als gedacht. Ein SafeSpace für Menschen auf der Kinderwunschreise.“